Strict Standards: Declaration of Walker_Page::start_lvl() should be compatible with Walker::start_lvl(&$output) in /www/htdocs/v167612/wplog/wp-includes/classes.php on line 1199

Strict Standards: Declaration of Walker_Page::end_lvl() should be compatible with Walker::end_lvl(&$output) in /www/htdocs/v167612/wplog/wp-includes/classes.php on line 1199

Strict Standards: Declaration of Walker_Page::start_el() should be compatible with Walker::start_el(&$output) in /www/htdocs/v167612/wplog/wp-includes/classes.php on line 1199

Strict Standards: Declaration of Walker_Page::end_el() should be compatible with Walker::end_el(&$output) in /www/htdocs/v167612/wplog/wp-includes/classes.php on line 1199

Strict Standards: Declaration of Walker_PageDropdown::start_el() should be compatible with Walker::start_el(&$output) in /www/htdocs/v167612/wplog/wp-includes/classes.php on line 1244

Strict Standards: Declaration of Walker_Category::start_lvl() should be compatible with Walker::start_lvl(&$output) in /www/htdocs/v167612/wplog/wp-includes/classes.php on line 1391

Strict Standards: Declaration of Walker_Category::end_lvl() should be compatible with Walker::end_lvl(&$output) in /www/htdocs/v167612/wplog/wp-includes/classes.php on line 1391

Strict Standards: Declaration of Walker_Category::start_el() should be compatible with Walker::start_el(&$output) in /www/htdocs/v167612/wplog/wp-includes/classes.php on line 1391

Strict Standards: Declaration of Walker_Category::end_el() should be compatible with Walker::end_el(&$output) in /www/htdocs/v167612/wplog/wp-includes/classes.php on line 1391

Strict Standards: Declaration of Walker_CategoryDropdown::start_el() should be compatible with Walker::start_el(&$output) in /www/htdocs/v167612/wplog/wp-includes/classes.php on line 1442

Strict Standards: Redefining already defined constructor for class wpdb in /www/htdocs/v167612/wplog/wp-includes/wp-db.php on line 306

Strict Standards: Redefining already defined constructor for class WP_Object_Cache in /www/htdocs/v167612/wplog/wp-includes/cache.php on line 433
iFool » Familiennetzwerke absichern mit “LPC”
Home > Allgemein > Familiennetzwerke absichern mit “LPC”

Familiennetzwerke absichern mit “LPC”

LPC steht für “Live Parental Control”. Es ist ein Service, den NETGEAR bei seinen für den Homebereich konzipierten WLAN-Routern bietet, um das Familiennetzwerk vor unerwünschten Inhalten zu schützen. Es kann aus über 50 Kategorien ausgewählt werden, was ins Haus darf und was nicht. Einzelne Kategorien dabei sind z.B. “Alkohol”, “Pornografie”, “Sexualität”, “Spiele”, “Auktionen”, “Filme”, “File-Sharing”, “Suchmaschinen”, “Foren”, “Pishing” etc. etc…Wird eine unerlaubte Seite angefordert erscheint statt dessen eine Nachricht, warum dieser Inhalt nicht angezeigt werden darf (vgl. Screenshot).

Beispiel einer Blockmessage

Beispiel einer Blockmessage

Das Prinzip: Aus den ca. 50 Kategorien können individuelle Auswahlen der zu blockenden Inhalte zusammengestellt werden (Einstellung “Custom”) bzw. eines der vorkonfigurierten Presets “High”, “Moderate”, “Low”, “Minimal” oder “None” gewählt werden. Das nennt sich dann “filtering level” oder “Profil”.

Aus mehreren dieser Profile kann man nun eine schöne, auf die einzelnen Familienmitglieder abgestimmte Sammlung zusammenstellen:

(1) Im ersten Schritt wird ein allgemeingültiges Profil bestimmt (Default Settings), das für alle gilt, die einen Webzugriff anfordern und über keinerlei Sonderrechte verfügen. Dieses Profil gilt zunächst einmal für jeden und “rund um die Uhr” (”all other times (default)”).

LPC Konfiguration

LPC Konfiguration

(2) Zusätzlich zum Default-Setting für “rund um die Uhr” lassen sich nun beliebig viele weitere Profile mit anderen Filtereinstellungen für bestimmte Uhrzeiten definieren (”time blocks”). Ein solcher Zeitblock sticht dann das Defaultprofil aus. Ein Zeitblock könnte beispielsweise für tagsüber definiert werden, ein anderer für die Abendstunden. Nachts gelten dann in diesem Beispiel die Einstellungen des Default-Profils. Leider können diese Zeitblöcke nicht in Abhängigkeit zum Wochentag bestimmt werden, aber man kann eben nicht alles haben…

(3) Jetzt können zusätzlich für jedes Familienmitglied weitere Settings definiert werden (Bypass-Accounts), in denen die Filtereinstellungen jeweils beliebig von den Default-Settings abweichen können. Während die Defaultsettings für alle gelten möchten die Heranwachsenden und die Erwachsenen vielleicht das Internet auch zu anderen Zeiten Nutzen als die jüngeren Kinder. Oder die zur Verfügung stehenden Internetseiten sollen generell zur Altersgruppe des Nutzers passen. Mit den Bypass-Accounts können die Default-Settings umgangen werden. Voraussetzung: Es muss ein kleines Programm auf dem Windows-PC installiert werden, über dass sich die jeweilige BenutzerIn zunächst anmelden muss. Ohne eine Anmeldung mit erfolgreicher Authentifizierung (Benutzername + Password) gilt für jeden das restriktivere Defaultprofil.

LPC ist ein Service, den NETGEAR bei der Firma OpenDNS einkauft. Zur Laufzeit kommuniziert der heimische Router (sofern LPC aktiviert wurde) über das Internet mit OpenDNS und trifft die zum Benutzerprofil passenden Entscheidungen. Die Konfiguration des Dienstes erfolgt über eine Webanwendung online mit dem Internetbrowser (vgl. Screenshot weiter oben).

Bewertung: Natürlich ist auf LPC bzw. OpenDNS kein 100%iger Verlass. Manche Seiten werden auch aus nicht nachvollziehbaren Gründen geblockt, aber die Fehlerquote hält sich in Grenzen. Durch die vielen Kategorien lässt sich das System eigentlich ganz gut justieren.

Sehr schön ist, dass man (bei Verwendung des Defaultprofils) überhaupt keine Software auf den Endgeräten installieren muss. Es handelt sich eben um eine Routerlösung. Das zur Umgehung des restriktiven Defaultprofils erforderliche PC-Programm ist klein und handlich und muss nur bei Bedarf gestartet werden. Leider gibt es dieses Tool nur für Windows-PC-Betriebssysteme. MAC- oder Linux-User bzw. Benutzer von Mobile-Devices (iPod, iPad, Smartphone etc.) müssen sich mit dem Defaultprofil zufrieden geben.

WNDR3700 Router von NETGEAR

WNDR3700 Router von NETGEAR

Fazit: LPC ist ein guter, weil flexibler und effizienter Schutz für das Familiennetzwerk. Eltern sollten sich natürlich trotzdem mit den Nutzungsgewohnheiten ihrer Kinder auseinandersetzen. LPC ersetzt keine Erziehung aber hilft ein bisschen bei der Einhaltung von Regeln. Gerade jüngere Kinder werden gut davor geschützt “aus Versehen” an Dinge zu geraten, die ihnen ernsthaft schaden könnten. NETGEAR hat mit diesem Dienst ein zusätzliches Kaufargument für die Routerpalette geliefert. Das von uns angeschaffte Modell WNDR3700 bietet ohnehin für einen Straßenpreis von knapp 100 € schon so einiges: 2 Frequenzen, 8 (eingebaute) Antennen, 300 MBit+, eine vergleichsweise große Reichweite und eine stabilere Verbindung als die von Unitymedia gelieferte Hardware.

Verbesserungswürdig ist die Definition der “Time Blocks”: Hier wäre eine Differenzierung nach Wochentag wünschenswert. Eine schöne Erweiterung wäre auch die optionale Erkennung der “Bypasser” anhand der MAC-Adresse der Geräte-Netzwerkkarte(n): Dann könnten auch andere Betriebssysteme problemlos am Defaultprofil vorbei surfen (MAC, Linux, Smartphones etc.). Kann ja noch kommen…

Allgemein

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks